BMW R 1150 R versus Ducati Multistrada 1260

Hersteller
Modell
Hersteller
Modell
Hersteller
Modell
BMW

BMW R 1150 R

Naked
Ducati

Ducati Multistrada 1260

Adventure

Baujahr / UVP / Testbericht

Baujahr von 2005 bis 2006
Baujahr von 2018 bis 2020
UVP
UVP 16.990 €
waveform
waveform
Pro:
  • trotz Größe und Gewicht leicht und wendig zu fahren
  • gebraucht relativ günstig
  • eignet sich auch als Tourer
  • herrlicher Boxer mit Sound
  • ausreichend Leistung, durchzugsstark
Pro:
  • Kraftvoller Motor
  • Präzises Fahrwerk
  • Windschutz
  • Fahrkomfort
  • Bedienung
Kontra:
  • anfälliges ABS-System
  • fummeliger Batterieausbau
Kontra:
  • Niedertourig nichts zu holen
  • Geländetauglichkeit

Abmessungen & Gewicht

Radstand: 1.487 mm
Länge :
2.170 mm , Höhe : 1.220 mm
Sitzhöhe :
800 mm
Gewicht :
238 (max: 450 ) kg
Radstand: 1.585 mm
Länge :
2.190 mm , Höhe : 1.495 mm
Sitzhöhe :
825 mm
Gewicht :
232 (max: 450 ) kg

Motor

Motor-Bauart: Boxer 4-Takt 2 Zylinder
Hubraum: 1.130 ccm
Hub: 71 mm
Bohrung: 101 mm
Kühlung: Öl-Luft
Antrieb: Kardan
Gänge: 6
Motor-Bauart: V-Motor 2 Zylinder
Hubraum: 1.261 ccm
Hub: 72 mm
Bohrung: 106 mm
Kühlung: Flüssig
Antrieb: Kette
Gänge: 6

Fahrleistungen

Höchstgeschwindigkeit: 197 km/h
Leistung: 85 PS bei 6.750 U/Min
Drehmoment: 98 NM bei 5.250 U/Min
Tankinhalt: 21 Liter
Verbrauch:
5 l
Reichweite:
446 km
Höchstgeschwindigkeit: 251 km/h
Leistung: 158 PS bei 9.500 U/Min
Drehmoment: 130 NM bei 7.500 U/Min
Tankinhalt: 20 Liter
Verbrauch:
6 l
Reichweite:
350 km

Fahrwerk

Rahmenbauart:
Dreiteiliges Rahmenkonzept aus Vorder- und Hinterrahmen mit mittragendem Motor (Stahl )
Federung vorne:
BMW Motorrad Telelever; Standrohrdurchmesser 35 mm (Federweg 120 mm)
Federung hinten:
Zentralfederbein (Federweg 135 mm)
Aufhängung hinten:
Aluminiumguss-Einarmschwinge mit Paralever
Reifen vorne: 120/70 ZR 17
Reifen hinten: 170/60 ZR 17
Rahmenbauart:
Gitterrohrrahmen (Stahl )
Federung vorne:
Upside-Down-Telegabel (Federweg 170 mm)
Federung hinten:
Einstellbares Zentralfederbein (Federweg 170 mm)
Aufhängung hinten:
Einarmschwinge aus Aluminium
Reifen vorne: Breite: 120 mm, 17 Zoll
Reifen hinten: Breite:190 mm, 17 Zoll

Bremsen

Bremse vorne
Vierkolben-Festsattel-Doppelscheibenbremse ( 320 mm) Bremse hinten
Zweikolben-Festsattelbremse ( 276 mm)
Bremse vorne
Doppelscheibe ( 320 mm) Bremse hinten
Einzelscheibe ( 265 mm)

Fazit - was bleibt hängen

Die BMW R 1150 R ist ein dankbares Bike, welches den Fahrer auch mit hohen Laufleistungen ein souveränes und sicheres Fahrgefühl bietet. Gebrauchte Maschinen dieses Typs gibt es zahlreich, die meisten glücklicherweise im unverbastelten Originalzustand. So richtig billig sind aber auch alte Maschinen nicht: Unter 4.000 Euro sind 1150er im guten Zustand kaum zu haben. Um die Eingangsfrage zu beantworten: Ja, es lohnt sich heute noch, ein 15 Jahre altes Motorrad zu kaufen. Zumindest, wenn es sich um eine BMW R 1150 R handelt.

Preis/Verfügbarkeit/Farben/Baujahre

  • Preis neu (2003): 9.000€
  • Gebraucht (15 Jahre alt): 4.500€
  • Baujahre: 2000 - 2006
  • Farben: schwarz, blau, silber

Die Multi steht an dem Scheideweg

Man muss den Ducati-Ingenieuren höchstes Lob zollen, dass man diese Extra-Pfunde kaum merkt. Und dennoch ist die Multi an einem Scheideweg. Die ganze Elektrik dient nicht nur wegen des bärigen Motors der Sicherheit, sie muss sein, um die schwere Fuhre beherrschbar zu machen. Das auffälligste Beispiel hierfür ist die elektronische Feststellbremse. Per Knopfdruck kann die Hinterradbremse aktiviert werden, um die Duc für einen Start an einem Hügel festzupinnen und so das Anfahren bergauf zu erleichtern. Die Multistrada 1260 S hat nette, aber völlig überflüssige Dinge wie die hinterleuchteten Schalter an Bord. Unmöglich für einen ernsthaften Einsatz abseits befestigter Wege wären die empfindlichen Blinker in den Handprotektoren, die deren Sinn ad absurdum führen.

Ducati hat mit der Multistrada 1260 S tatsächlich das sportlichste Adventure-Bike im Programm, da kann die Konkurrenz aus BMW oder Triumph nicht mithalten (und will es vermutlich auch nicht). Mit ihrer mitreißenden Art gewann sie im Testteam viele Freunde und bereitete uns viel Spaß.

Sie ist auf der anderen Seite komfortablen genug für die lange Tour, toll zu bedienen und gut verarbeitet. Dass sie nicht ins Gelände kann – geschenkt, da würde sie sich nur neben all die anderen Adventure-Bikes legen, die von ihren Fahrern dort in Verkennung der Realität versenkt wurden.

Das Testbike wurde uns von Ducati-Hamburg zur Verfügung gestellt.

Preis / Verfügbarkeit / Farben / Baujahre

  • Preis: ab 16.990€
  • Gebraucht (3 Jahre alt): 12.000€
  • Baujahre: 1260 seit 2018
  • Verfügbarkeit: gut
  • Farben: rot, grau, weiß