BMW R 1200 GS (K50) versus Ducati Scrambler Icon

Hersteller
Modell
Hersteller
Modell
Hersteller
Modell
BMW

BMW R 1200 GS (K50)

Adventure
Ducati

Ducati Scrambler Icon

Scrambler

Baujahr / UVP / Testbericht

Baujahr von 2013 bis 2018
Baujahr von 2015 bis 2023~
UVP 15.300 €
UVP 10.590 €
waveform
waveform
Pro:
  • hat ordentlich Wums
  • umfangreiche elektronische Helferlein
  • deutlich geländetauglicher als die Standard-Version der GS
Pro:
  • Verarbeitung
  • Motor
  • Wendigkeit
  • Fahrkomfort
  • Ausstattung
Kontra:
  • Preis vor allem mit Vollausstattung
Kontra:
  • Soziuskomfort

Abmessungen & Gewicht

Radstand: 1.507 mm
Länge :
2.207 mm , Höhe : 1.412 mm
Sitzhöhe :
850 mm
Gewicht :
244 (max: 460 ) kg
Radstand: 1.449 mm
Länge :
2.100 mm , Höhe : 1.150 mm
Sitzhöhe :
795 mm
Gewicht :
185 (max: 390 ) kg

Motor

Motor-Bauart: Boxer 2 Zylinder
Hubraum: 1.170 ccm
Hub: 73 mm
Bohrung: 101 mm
Kühlung: Luft
Antrieb: Kardan
Gänge: 6
Motor-Bauart: V2 2 Zylinder
Hubraum: 803 ccm
Hub: 66 mm
Bohrung: 88 mm
Kühlung: Luft
Antrieb: Kette
Gänge: 6

Fahrleistungen

Höchstgeschwindigkeit: 219 km/h
Leistung: 125 PS bei 7.700 U/Min
Drehmoment: 125 NM bei 6.500 U/Min
Tankinhalt: 20 Liter
Verbrauch:
5 l
Reichweite:
403 km
Höchstgeschwindigkeit: 195 km/h
Leistung: 73 PS bei 8.250 U/Min
Drehmoment: 65 NM bei 7.000 U/Min
Tankinhalt: 14 Liter
Verbrauch:
5 l
Reichweite:
260 km

Fahrwerk

Rahmenbauart:
Brücken, Motor mittragend (Stahl )
Federung vorne:
Telegabel 37 mm (Federweg 190 mm)
Aufhängung vorne:
Federbein
Federung hinten:
Monofederbein (Federweg 200 mm)
Aufhängung hinten:
Einarmschwinge
Reifen vorne: 120/70 R 19
Reifen hinten: 170/60 R 17
Rahmenbauart:
Chrom-Molybdän-Gitterrohrrahmen (Stahl )
Federung vorne:
Hydraulische Kayaba USD-Gabel, 41mm (Federweg 150 mm)
Federung hinten:
Progressives Kayaba Mono-Federbein einstellbar in Vorspannung (Federweg 150 mm)
Aufhängung hinten:
Aluminium-Zweiarmschwinge
Reifen vorne: 110/80/18
Reifen hinten: 180/55/17

Bremsen

Bremse vorne
Doppelscheibe ( 305 mm) Bremse hinten
Scheibe ( 376 mm)
Bremse vorne
Einzelscheibe, Brembo 4-Kolben-Bremszangen, radial montiert ( 330 mm) Bremse hinten
Einzelscheibe, Brembo 2-Kolben-Bremszange ( 245 mm)

Fazit - was bleibt hängen

Nein, unsere hohen Erwartungen wurden keineswegs enttäuscht – nicht mal ein bisschen! Die R 1200 GS Rallye hat uns nicht nur sehr gut gefallen sondern macht es uns wirklich schwer Kritikpunkte zu finden. Na gut, sie ist ganz schön teuer. Aber Qualität hat eben Ihren Preis. Und wenn man sich dazu die Preise auf dem Gebrauchtmarkt ansieht muss man sagen, dass die GS ihren Wert recht lange hält. Zudem bleibt es natürlich jedem selbst überlassen ob er wirklich alle Ausstattungspakete benötigt. Klar allesamt erledigen ihre Aufgaben zuverlässig und gut treiben jedoch den Preis nochmal ordentlich in die Höhe. Und bereits in der Grundausstattung haben wir es mit einem ausgereiften, tollen Bike zu tun!

Preis/Verfügbarkeit/Farben/Baujahre

  • Preis: 15.000-20.000€ je nach Ausstattung
  • gebraucht bislang nur unwesentlich günstiger
  • Baujahre: 2017-2018
  • Verfügbarkeit: ab 12/2017
  • Farben: Rallye-Design in Blau, Silber, Rot, Schwarz

Keine Ducati, aber gut

Was bleibt von dieser ganz besonderen Ducati? Erst mal, dass sie eigentlich keine richtige Ducati ist. Diese sind laut, oft hart und auf Krawall gebürstet. Das genaue Gegenteil ist die Scrambler, und deshalb war die Ausgliederung dieser Maschinen in eine Submarke die richtige Entscheidung. Die ganze Maschine hat eine unaufgeregte Ausstrahlung, positiv und für den Genießer genau das richtige.

Sie ist ideal für die entspannte Tour nach der Arbeit und um den Block am Wochenende. Das nächste Facelift sollte neben einem neuen Drehzahlmesser auch einen besseren Soziuskomfort auf der kurzen Sitzbank mit sich bringen, denn positive Erlebnisse muss man teilen dürfen.

Das Testbike wurde uns von Ducati Hamburg zur Verfügung gestellt.

Preis / Verfügbarkeit / Farben / Baujahre

  • Preis: 9.155€
  • Gebraucht (3 Jahre alt): 6.700€
  • Baujahre: seit 2015
  • Verfügbarkeit: gut
  • Farben: gelb, ornage