Ducati Monster 821 versus Ducati Streetfighter V4

Hersteller
Modell
Hersteller
Modell
Hersteller
Modell
Ducati

Ducati Monster 821

Naked
Ducati

Ducati Streetfighter V4

Naked

Baujahr / UVP / Testbericht

Baujahr von 2014 bis 2020
Baujahr von 2020 bis 2024~
UVP 11.490 €
UVP 23.390 €
waveform
waveform
Pro:
  • Fahrwerk
  • Leistungsstarker Motor
  • Bremsen
  • Bedienung
Pro:
  • Höllisches Power-Bike mit unglaublicher Leistung und allen Sicherheitsfeatures.
Kontra:
  • Soziuskomfort
Kontra:
  • Höllisches Power-Bike mit unglaublicher Leistung und allen Sicherheitsfeatures.

Abmessungen & Gewicht

Radstand: 1.480 mm
Länge :
2.154 mm , Höhe : 1.061 mm
Sitzhöhe :
785 mm
Gewicht :
213 kg
Radstand: 1.488 mm
Sitzhöhe :
845 mm
Gewicht :
202 kg

Motor

Motor-Bauart: V 2 Zylinder
Hubraum: 821 ccm
Hub: 68 mm
Bohrung: 88 mm
Kühlung: flüssig
Antrieb: Kette
Gänge: 6
Motor-Bauart: V4 4 Zylinder
Hubraum: 1.103 ccm
Hub: 54 mm
Bohrung: 81 mm
Kühlung: flüssig
Antrieb: Kette
Gänge: 6

Fahrleistungen

Höchstgeschwindigkeit: 225 km/h
Leistung: 109 PS bei 9.250 U/Min
Drehmoment: 87 NM bei 7.750 U/Min
Tankinhalt: 18 Liter
Höchstgeschwindigkeit: 275 km/h
Leistung: 208 PS bei 13.000 U/Min
Drehmoment: 123 NM bei 9.500 U/Min
Tankinhalt: 17 Liter
Verbrauch:
8 l
Reichweite:
224 km

Fahrwerk

Rahmenbauart:
Gitterrohr (Stahl )
Federung hinten:
Monofederbein
Federung vorne:
Upside-Down-Gabel 43mm (Federweg 120 mm)
Federung hinten:
Sachs Zentralfederbein (Federweg 130 mm)
Aufhängung hinten:
Alu-Einarmschwinge
Reifen vorne: 120/70 ZR 17
Reifen hinten: 200/60 ZR 17

Bremsen

Bremse vorne
Doppelscheibe Bremse hinten
Scheibe
Bremse vorne
Dopplescheibe ( 330 mm) Bremse hinten
Einzelscheibe ( 245 mm)

Teuer, aber gut

Alles Friede, Freude und blühende Landschaften? Bis auf das Aufstellmoment in Kurven und das Gefühl, dass es dank des Krümmers am rechten Knie etwas heiß werden könnte im Sommer, gibt es da noch einen Punkt. Die Taschen des Monsterkäufers sollten tief und gut gefüllt sein, denn auf dem Preisschild stehen 11.200 Euro. Das ist günstig, aber nur in Monsterkreisen. Eine leistungsmäßig vergleichbare Kawasaki Z 900 kostet 9.596 Euro, 9.099 Euro die Yamaha MT-09.

An diesem Punkt beginnt es mit der Objektivität des Testers dünn zu werden. Ich würde die Duc nehmen und mich damit trösten, dass sie im Vergleich zur 1200er 6.290 Euro spart. Das ist Blödsinn, ich weiß. Aber in etwa nur fast so blödsinnig wie Motorradfahren überhaupt.
Herrlich.

Das Testbike wurde uns von Ducati Hamburg zur Verfügung gestellt.

Preis / Verfügbarkeit / Farben / Baujahre

  • Preis: 11.200€
  • Gebraucht (3 Jahre alt): 8.000€
  • Baujahre: seit 2014
  • Verfügbarkeit: gut
  • Farben: rot, Sondermodell Stealth: mattschwarz

Alles andere erscheint langsam

Was bleibt? Wer die Ducati Streetfighter V4S ausreizt, wird sprachlos zurückbleiben. Sich an diese Urgewalt zu gewöhnen scheint unmöglich (auf der anderen Seite ist es ebenso unmöglich, beim Auskosten seinen Führerschein zu behalten). Es gibt eine ganze Reihe von Power-Naked-Bikes, wie die KTM Super Dukes, die uns schwer beeindruckt haben. Aber, man muss es ganz klar formulieren: Die Ducati ist nochmal drei Nummern schärfer. Nicht rein von den Fahrleistungen her, sondern vom Gesamtkonzept. Plötzlich erscheint alles, was man bislang gefahren ist, als untermotorisert.

Wer diese winzige Spitze in einer spitzen Zielgruppe sucht, der ist hier goldrichtig. Ducati hat das ultimative Aggro-Bike auf zwei Räder gestellt. Alle anderen sollten sich von der Alltagstauglichkeit nicht blenden lassen: Es ist keine Schande, die Duc nicht zu mögen.

Hm. Eine Schande wäre es nicht, aber schade schon ;)

Das Testbike wurde uns von Ducati Hamburg zur Verfügung gestellt.

Preis / Farben / Baujahre

  • Preis: ab 19.990€
  • Baujahre: seit 2020
  • Farben: rot