Ducati Monster 821 versus Royal Enfield HNTR 350

Hersteller
Modell
Hersteller
Modell
Hersteller
Modell
Ducati

Ducati Monster 821

Naked
Royal Enfield

Royal Enfield HNTR 350

Naked

Baujahr / UVP / Testbericht

Baujahr von 2014 bis 2020
Baujahr von 2023 bis 2024~
UVP 11.490 €
UVP 4.490 €
waveform
waveform
Pro:
  • Fahrwerk
  • Leistungsstarker Motor
  • Bremsen
  • Bedienung
Pro:
  • Handling
  • Optik
  • Sound
  • Preis
Kontra:
  • Soziuskomfort
Kontra:
  • Leistung

Abmessungen & Gewicht

Radstand: 1.480 mm
Länge :
2.154 mm , Höhe : 1.061 mm
Sitzhöhe :
785 mm
Gewicht :
213 kg
Radstand: 1.370 mm
Länge :
2.145 mm , Höhe : 1.090 mm
Sitzhöhe :
790 mm
Gewicht :
181 (max: 360 ) kg

Motor

Motor-Bauart: V 2 Zylinder
Hubraum: 821 ccm
Hub: 68 mm
Bohrung: 88 mm
Kühlung: flüssig
Antrieb: Kette
Gänge: 6
Motor-Bauart: Einzylinder 4-Takt 1 Zylinder
Hubraum: 349 ccm
Hub: 86 mm
Bohrung: 72 mm
Kühlung: luftgekühlt
Antrieb: Kette
Gänge: 5

Fahrleistungen

Höchstgeschwindigkeit: 225 km/h
Leistung: 109 PS bei 9.250 U/Min
Drehmoment: 87 NM bei 7.750 U/Min
Tankinhalt: 18 Liter
Höchstgeschwindigkeit: 114 km/h
Leistung: 20 PS bei 6.100 U/Min
Drehmoment: 27 NM bei 4.000 U/Min
Tankinhalt: 13 Liter
Verbrauch:
3 l
Reichweite:
494 km

Fahrwerk

Rahmenbauart:
Gitterrohr (Stahl )
Federung hinten:
Monofederbein
Rahmenbauart:
Stahlrohrrahmen mit doppeltem Unterrohr (Stahl )
Federung vorne:
41er-Telegabel (Federweg 130 mm)
Federung hinten:
Stereo-Federbeine (Federweg 102 mm)
Aufhängung hinten:
ZweiarmschwingeStahl-Kastenschwinge
Reifen vorne: 110/70-17
Reifen hinten: 140/70-17

Bremsen

Bremse vorne
Doppelscheibe Bremse hinten
Scheibe
Bremse vorne
Einzelscheibe, Bybre ( 300 mm) Bremse hinten
Einzelscheibe, Bybre ( 270 mm)

Teuer, aber gut

Alles Friede, Freude und blühende Landschaften? Bis auf das Aufstellmoment in Kurven und das Gefühl, dass es dank des Krümmers am rechten Knie etwas heiß werden könnte im Sommer, gibt es da noch einen Punkt. Die Taschen des Monsterkäufers sollten tief und gut gefüllt sein, denn auf dem Preisschild stehen 11.200 Euro. Das ist günstig, aber nur in Monsterkreisen. Eine leistungsmäßig vergleichbare Kawasaki Z 900 kostet 9.596 Euro, 9.099 Euro die Yamaha MT-09.

An diesem Punkt beginnt es mit der Objektivität des Testers dünn zu werden. Ich würde die Duc nehmen und mich damit trösten, dass sie im Vergleich zur 1200er 6.290 Euro spart. Das ist Blödsinn, ich weiß. Aber in etwa nur fast so blödsinnig wie Motorradfahren überhaupt.
Herrlich.

Das Testbike wurde uns von Ducati Hamburg zur Verfügung gestellt.

Preis / Verfügbarkeit / Farben / Baujahre

  • Preis: 11.200€
  • Gebraucht (3 Jahre alt): 8.000€
  • Baujahre: seit 2014
  • Verfügbarkeit: gut
  • Farben: rot, Sondermodell Stealth: mattschwarz

Fazit - was bleibt hängen

Die Royal Enfield Hunter 350 ist ein Motorrad wie ein guter Freund. Sie strahlt eine extreme Gelassenheit aus und ist so einfach zu fahren wie kaum ein anderes Bike. Aufgrund ihres geringen Gewichts und der Ergonomie passt sie für jeden Biker, egal welcher Statue. Natürlich darf man von ihr vor allem bezüglich der Fahrleistungen keine Wunder erwarten, aber das wird auch niemand tun, der einen Kauf in Erwägung zieht. Sie ist schön und schlicht und viel kaputt gehen kann an dieser Maschine auch nicht. Kaufpreis, Steuern, Versicherung, Benzin- und Werkstattkosten dürften sich auf ein Minimum beschränken. Günstiger und stylischer kann man kaum unterwegs sein – wenn überhaupt vielleicht mit der Classic 350.

Wettbewerber der Royal Enfield Hunter 350 sind (neben den schon genannten 350er aus dem eigenen Haus) die Mash Five Hundred, Benelli Imperiale 400, Mondial HPS 300i und die Brixton Felsberg 250. Vielen Dank an KSR für die Teststellung der Hunter 350.

Preis/Verfügbarkeit/Farben/Baujahre

  • Preis: 4.499 Euro
  • Verfügbarkeit: ab 11/2022
  • Farben: rot, blau, grau, weiß, schwarz, silber