Ducati Multistrada 1200 versus Kawasaki W 800

Hersteller
Modell
Hersteller
Modell
Hersteller
Modell
Ducati

Ducati Multistrada 1200

Adventure
Kawasaki

Kawasaki W 800

Retro

Baujahr / UVP / Testbericht

Baujahr von 2010 bis 2018
Baujahr von 2011 bis 2024~
UVP
UVP 10.645 €
waveform
waveform
Pro:
  • Motorleistung
  • Sound
  • Präzises Fahrwerk
  • Platzverhältnisse
Pro:
  • lässige Optik
  • cooler Sound
  • einfaches Fahrverhalten
  • einfachste Bedienung
  • viel Chrome
Kontra:
  • Karge Ausstattung
Kontra:
  • Bremsen könnten stärker zupacken
  • teilweise Vibrationen
  • überschaubare Leistung

Abmessungen & Gewicht

Radstand: 1.529 mm
Länge :
2.190 mm , Höhe : 1.495 mm
Sitzhöhe :
845 mm
Gewicht :
232 kg
Radstand: 1.465 mm
Länge :
2.180 mm , Höhe : 1.075 mm
Sitzhöhe :
790 mm
Gewicht :
221 kg

Motor

Motor-Bauart unbekannt 2 Zylinder
Hubraum: 1.198 ccm
Hub: 68 mm
Bohrung: 106 mm
Kühlung: flüssig
Antrieb: Kette
Motor-Bauart: Reihe 2 Zylinder
Hubraum: 773 ccm
Hub: 83 mm
Bohrung: 77 mm
Kühlung: Luft
Antrieb: Kette
Gänge: 5

Fahrleistungen

Höchstgeschwindigkeit: 248 km/h
Leistung: 152 PS bei 9.500 U/Min
Drehmoment: 128 NM bei 7.500 U/Min
Tankinhalt: 20 Liter
Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h
Leistung: 48 PS bei 6.500 U/Min
Drehmoment: 60 NM bei 2.500 U/Min
Tankinhalt: 14 Liter

Fahrwerk

Federung hinten:
Monofederbein
Rahmenbauart:
Doppelschleife (Stahl )
Federung vorne:
Telegabel 41mm, nicht einstellbar (Federweg 130 mm)
Federung hinten:
Stereofederbeine, Federbasis einstellbar (Federweg 107 mm)
Aufhängung hinten:
Zweiarmschwinge
Reifen vorne: 100/90-19 Zoll
Reifen hinten: 130/80-18 Zoll

Bremsen

Bremse vorne
Doppelscheibe Bremse hinten
Scheibe
Bremse vorne
Einzelscheibe ( 300 mm) Bremse hinten
Einzelscheibe

Superbike für den Alltag

Was bleibt hängen? Die Multistrada ist ein verkapptes Superbike, das alltagstauglich ist, lange Touren am Stück zulässt, sauschnell ist und auch dem Beifahrer bekömmliches Auskommen sichert.

Sie bietet fast die gleichen Fahrleistungen wie ein Superbike, die gleiche Stabilität, wenn es mal schneller gehen muss und packt eine Schippe Wendigkeit dazu. Sie ist das Superbike für den Fahrer, der sich nicht mehr aufs Motorrad kanten möchte, sondern die aufrechte Haltung genießen mag.
Mit ihrer ganzen Anlage hat sie Dietmar und mir viel Spaß bereitet.

Für alle anderen gilt: Überlegt euch das gut. Wer nicht ständig herausgefordert werden will, wer die Ruhe genießt, wem das ständige Anbrüllen auf die Nerven geht, wer vorrangig Cruisen möchte – lasst es bleiben.

Das Testbike wurde uns von Ducati Hamburg zur Verfügung gestellt.

Preis / Verfügbarkeit / Farben / Baujahre

  • Gebraucht (3 Jahre alt): 12.000€
  • Baujahre: 2010-2018
  • Verfügbarkeit: gut
  • Farben: rot, weiß, grau

Fazit - was bleibt hängen

Keine Ganganzeige, kein Benzinfüllstandsanzeige, keine Fahrmodi, kein gar nichts. Die Kawasaki W800 verzichtet bewusst auf alles, was heutige moderne Maschinen an Technik an Bord haben. Ist das schlimm? Im Gegenteil, bei einem Retrobike wie der W800 ist das genau richtig. Statt in irgendwelchen Menüs herumzufummeln starten wir einfach den Motor und fahren los. Herrlich. Übrigens hätte der W800 ein Kickstarter irgendwie auch gut zu Gesicht gestanden. Naja, im Alltag ist so ein Anlasser per Knopfdruck dann vielleicht doch ganz okay. Moderne Technik eben...
 
Vielen Dank an Thomas aus Meldorf, der uns seine Kawasaki W800 für diesen Test zur Verfügung gestellt hat. Einen Kaffee und ein interessantes Gespräch zur Lage der Nation war auch noch drin - insgesamt daher ein schöner Tag mit einem schönen Motorrad.

Preis/Verfügbarkeit/Farben/Baujahre

  • Preis: 10.645 €
  • Gebraucht (3 Jahre alt): 7.000 €
  • Verfügbarkeit: seit 2011
  • Farben: grau-schwarz-blau