Ducati Scrambler Icon versus Suzuki V-Strom 1050 XT

Hersteller
Modell
Hersteller
Modell
Hersteller
Modell
Ducati

Ducati Scrambler Icon

Scrambler
Suzuki

Suzuki V-Strom 1050 XT

Adventure

Baujahr / UVP / Testbericht

Baujahr von 2015 bis 2024~
Baujahr von 2020 bis 2024~
UVP 10.590 €
UVP 14.600 €
waveform
waveform
Pro:
  • Verarbeitung
  • Motor
  • Wendigkeit
  • Fahrkomfort
  • Ausstattung
Pro:
  • Komfort
  • Präzision
  • alltagstaugleicher Motor
  • Durchzug
Kontra:
  • Soziuskomfort
Kontra:
  • Display
  • Gewicht

Abmessungen & Gewicht

Radstand: 1.449 mm
Länge :
2.100 mm , Höhe : 1.150 mm
Sitzhöhe :
795 mm
Gewicht :
185 (max: 390 ) kg
Radstand: 1.555 mm
Länge :
2.265 mm , Höhe : 1.465 mm
Sitzhöhe :
850 mm
Gewicht :
247 (max: 440 ) kg

Motor

Motor-Bauart: V2 2 Zylinder
Hubraum: 803 ccm
Hub: 66 mm
Bohrung: 88 mm
Kühlung: Luft
Antrieb: Kette
Gänge: 6
Motor-Bauart: V2 4-Takt 90 Grad 2 Zylinder
Hubraum: 1.037 ccm
Hub: 66 mm
Bohrung: 100 mm
Kühlung: flüssig
Antrieb: Kette
Gänge: 6

Fahrleistungen

Höchstgeschwindigkeit: 195 km/h
Leistung: 73 PS bei 8.250 U/Min
Drehmoment: 65 NM bei 7.000 U/Min
Tankinhalt: 14 Liter
Verbrauch:
5 l
Reichweite:
260 km
Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h
Leistung: 107 PS bei 8.500 U/Min
Drehmoment: 100 NM bei 6.000 U/Min
Tankinhalt: 20 Liter
Verbrauch:
5 l
Reichweite:
408 km

Fahrwerk

Rahmenbauart:
Chrom-Molybdän-Gitterrohrrahmen (Stahl )
Federung vorne:
Hydraulische Kayaba USD-Gabel, 41mm (Federweg 150 mm)
Federung hinten:
Progressives Kayaba Mono-Federbein einstellbar in Vorspannung (Federweg 150 mm)
Aufhängung hinten:
Aluminium-Zweiarmschwinge
Reifen vorne: 110/80/18
Reifen hinten: 180/55/17
Rahmenbauart:
Brückenrahmen (Aluminium )
Federung vorne:
Kayaba USD-Gabel 43 mm (Federweg 160 mm)
Federung hinten:
Zentralfederbein mit Hebelsystem (Federweg 160 mm)
Aufhängung hinten:
Alu-Kastenschwinge
Reifen vorne: 110/80 R19
Reifen hinten: 150/70 R17

Bremsen

Bremse vorne
Einzelscheibe, Brembo 4-Kolben-Bremszangen, radial montiert ( 330 mm) Bremse hinten
Einzelscheibe, Brembo 2-Kolben-Bremszange ( 245 mm)
Bremse vorne
Doppelscheibe, Vierkolben Festsattel, radial ( 310 mm) Bremse hinten
Einzelscheibe, Einkolben-Schwimmsattel ( 260 mm)

Keine Ducati, aber gut

Was bleibt von dieser ganz besonderen Ducati? Erst mal, dass sie eigentlich keine richtige Ducati ist. Diese sind laut, oft hart und auf Krawall gebürstet. Das genaue Gegenteil ist die Scrambler, und deshalb war die Ausgliederung dieser Maschinen in eine Submarke die richtige Entscheidung. Die ganze Maschine hat eine unaufgeregte Ausstrahlung, positiv und für den Genießer genau das richtige.

Sie ist ideal für die entspannte Tour nach der Arbeit und um den Block am Wochenende. Das nächste Facelift sollte neben einem neuen Drehzahlmesser auch einen besseren Soziuskomfort auf der kurzen Sitzbank mit sich bringen, denn positive Erlebnisse muss man teilen dürfen.

Das Testbike wurde uns von Ducati Hamburg zur Verfügung gestellt.

Preis / Verfügbarkeit / Farben / Baujahre

  • Preis: 9.155€
  • Gebraucht (3 Jahre alt): 6.700€
  • Baujahre: seit 2015
  • Verfügbarkeit: gut
  • Farben: gelb, ornage

Fazit - was bleibt hängen

Wieder drängt sich der Gedanke auf: Warum eigentlich kennen dieses Bike so wenige Menschen? Suzuki selbst hält sich am Markt mit Neuheiten vornehm zurück, was man an den Marktanteilen deutlich ablesen kann. Schade, wirklich schade. Sie können es doch, denn dieses Mittelklasse-Adventure-Bike zeigt deutlich, dass die Japaner ein richtig gutes Bike, welches einen eigenen Charakter hat, auf die Beine stellen können.

Also ab zur Probefahrt. Beispielseise hier: Bergmann und Söhne in Tornesch haben uns das Testbike zur Verfügung gestellt.

Muss ja nicht gelb sein.

Preis / Farben / Baujahre

  • Preis: 14.190€ als XT
  • Baujahre: seit 2020
  • Farben: rot, gelb, schwarz