Ducati Scrambler Icon versus Triumph Tiger 1200 XCa

Hersteller
Modell
Hersteller
Modell
Hersteller
Modell
Ducati

Ducati Scrambler Icon

Scrambler
Triumph

Triumph Tiger 1200 XCa

Adventure

Baujahr / UVP / Testbericht

Baujahr von 2015 bis 2024~
Baujahr von 2019 bis 2020
UVP 10.590 €
UVP 19.950 €
waveform
waveform
Pro:
  • Verarbeitung
  • Motor
  • Wendigkeit
  • Fahrkomfort
  • Ausstattung
Pro:
  • Ausstattung
  • Komfort
  • Cockpit & Bedienung
  • Platzverhältnisse
Kontra:
  • Soziuskomfort
Kontra:
  • Gewicht

Abmessungen & Gewicht

Radstand: 1.449 mm
Länge :
2.100 mm , Höhe : 1.150 mm
Sitzhöhe :
795 mm
Gewicht :
185 (max: 390 ) kg
Radstand: 1.520 mm
Länge :
2.230 mm , Höhe : 1.540 mm
Sitzhöhe :
855 mm
Gewicht :
271 (max: 485 ) kg

Motor

Motor-Bauart: V2 2 Zylinder
Hubraum: 803 ccm
Hub: 66 mm
Bohrung: 88 mm
Kühlung: Luft
Antrieb: Kette
Gänge: 6
Motor-Bauart: 3-Zylinder-12V-DOHC-Reihenmotor 3 Zylinder
Hubraum: 1.215 ccm
Hub: 71 mm
Bohrung: 85 mm
Kühlung: flüssig
Antrieb: Kardan
Gänge: 6

Fahrleistungen

Höchstgeschwindigkeit: 195 km/h
Leistung: 73 PS bei 8.250 U/Min
Drehmoment: 65 NM bei 7.000 U/Min
Tankinhalt: 14 Liter
Verbrauch:
5 l
Reichweite:
260 km
Höchstgeschwindigkeit: 211 km/h
Leistung: 141 PS bei 9.350 U/Min
Drehmoment: 122 NM bei 7.600 U/Min
Tankinhalt: 20 Liter
Verbrauch:
5 l
Reichweite:
385 km

Fahrwerk

Rahmenbauart:
Chrom-Molybdän-Gitterrohrrahmen (Stahl )
Federung vorne:
Hydraulische Kayaba USD-Gabel, 41mm (Federweg 150 mm)
Federung hinten:
Progressives Kayaba Mono-Federbein einstellbar in Vorspannung (Federweg 150 mm)
Aufhängung hinten:
Aluminium-Zweiarmschwinge
Reifen vorne: 110/80/18
Reifen hinten: 180/55/17
Rahmenbauart:
Gitterrohrrahmen (Stahl )
Federung vorne:
48 mm WP Upside Down-Gabel (Federweg 190 mm)
Federung hinten:
WP Monoshock, elektronisch einstellbare semi-aktive Dämpfung (Federweg 193 mm)
Aufhängung hinten:
Einarmschwinge, Leichtmetallguss mit Kardanwellenantrieb
Reifen vorne: 120/70 R19
Reifen hinten: 170/60 R17

Bremsen

Bremse vorne
Einzelscheibe, Brembo 4-Kolben-Bremszangen, radial montiert ( 330 mm) Bremse hinten
Einzelscheibe, Brembo 2-Kolben-Bremszange ( 245 mm)
Bremse vorne
Schwimmende Doppelbremsscheiben, Brembo 4-Kolben-Monoblock-Radialsättel ( 305 mm) Bremse hinten
Einzelscheibe, Nissin Doppelkolben-Schwimmsattel ( 282 mm)

Keine Ducati, aber gut

Was bleibt von dieser ganz besonderen Ducati? Erst mal, dass sie eigentlich keine richtige Ducati ist. Diese sind laut, oft hart und auf Krawall gebürstet. Das genaue Gegenteil ist die Scrambler, und deshalb war die Ausgliederung dieser Maschinen in eine Submarke die richtige Entscheidung. Die ganze Maschine hat eine unaufgeregte Ausstrahlung, positiv und für den Genießer genau das richtige.

Sie ist ideal für die entspannte Tour nach der Arbeit und um den Block am Wochenende. Das nächste Facelift sollte neben einem neuen Drehzahlmesser auch einen besseren Soziuskomfort auf der kurzen Sitzbank mit sich bringen, denn positive Erlebnisse muss man teilen dürfen.

Das Testbike wurde uns von Ducati Hamburg zur Verfügung gestellt.

Preis / Verfügbarkeit / Farben / Baujahre

  • Preis: 9.155€
  • Gebraucht (3 Jahre alt): 6.700€
  • Baujahre: seit 2015
  • Verfügbarkeit: gut
  • Farben: gelb, ornage

Reisen statt Rasen

Unter erster Klasse verstehen die Briten also vorrangig hohen Fahrkomfort. Und erstklassige Anbauteile wie die sinnvollen Extras oder sehr leistungsfähigen Bremsen. Hat man das verstanden, erschließt sich die Tiger umso besser. Für Bestzeiten ist sie nicht geeignet, aber wer ist das schon?

Reisen statt rasen. Das ist nicht mal so hingeschrieben, sondern eine eindeutige Empfehlung. Wessen Fahrstil eher in Richtung ruhig und flüssig tendiert, der kann hier ein wie auf ihn oder sie zugeschnittenes Bike erwerben. Übrigens: Auch für Kurzbeinige ist die Tiger dank der verstellbaren Sitzhöhe geeignet, nur schwachbrüstig dürfen die Interessenten nicht sein – 271 Kilo zu rangieren ist wie gesagt nicht vergnügungssteuerpflichtig.

Eine Probefahrt ist allerdings noch notwendig, denn es gibt etwas, über das Dietmar und ich nicht einig werden konnten: Er – eher kurzer Oberkörper - empfand den Windschutz als klasse, ich – eher langer Oberkörper – als nicht funktionierend. Wieder mal erweist sich, dass es den einen, den für alle guten Windschutz trotz elektrisch verstellbarer Scheibe nicht gibt.

Das Testbike wurde uns von Triumph Hamburg zur Verfügung gestellt.

Preis / Verfügbarkeit / Farben / Baujahre

  • Preis: 19.950€
  • Gebraucht (1,5 Jahre alt): ab 17.000€
  • Baujahre: seit 2018
  • Farben: marine, khakigrün, schwarz, weiß