BMW R nineT Urban G/S

BMW R nineT Urban G/S im Test (Baujahr 2022)

Retro, Scrambler, Naked, Tourer - was ist das für eine Maschine?

BMW R nineT Urban G/SFotos: Motorradtest.de

Die Einordnung der BMW R nineT Urban G/S ist nicht ganz leicht. Ist es ein Retro-Bike, ein Scrambler, ein Naked-Bike oder gar ein Tourer? Wie das Vorbild, der R80G/S aus den 80zigern, ist wohl eine Mischung aus allem. Wie haben die Urban G/S über Ostern unter die Lupe genommen und schildern hier unsere Eindrücke.

So steht sie da

Die BMW R nineT Urban G/S ist ein aus unserer Sicht ausgesprochen schönes Motorrad. Vor allem in der "Lightwight Uni" Lackierung (ohne Aufpreis!) erinnert sie sofort an die alte R80G/S. Es gibt die Maschine noch in zwei weiteren aufpreispflichtigen Farben, nämlich in Schwarz-Rot und Blau. Unser Testbike hat Gussfelgen, wir würden unbedingt die Speichenräder mit den goldenen Felgen (470€) dazu ordern. Die Maschine kostet in der Basisvariante 14.320€. Unser Testbike mit Komfortpaket (Heizgriffe, Tempomat, Fahrmodi Pro = 660€), verchromten Krümmern (100€) und hochgelegten Doppel-Schalldämpfer (510€) liegt bei knapp 16.000€. 

Man sitzt auf der Urban G/S 850 mm hoch und relativ aufrecht mit einer kleinen sportlichen, leicht nach vorne geneigten Note. Dank der sehr schmalen Sitzbank fühlt sich dies aber deutlich tiefer an und die für kleinere Personen wichtige Schrittbogenlänge liegt bei lediglich 1.890mm. Der 1,77m große Markus kommt jedenfalls spielend mit den Schuhen auf den Boden, sehr schön. Der Lenker ist mittelmäßig breit und eher niedrig montiert. Der Sozius bzw. die Sozia findet weder Haltegriffe noch besonders viel Platz. Spätestens jetzt merkt man den Unterschied zu einer normalen GS.
 
Abmessungen R nineT Urban GS
 
Virtueller Rundgang um die BMW R nineT Urban G/S
CockpitAuspuffDämpfer

Das soll sie können

In Serie kommt die Maschine mit ASC (Traktionskontrolle), Voll-LED, zwei Fahrmodi, USB-Buchse und Bordcomputer. Es gibt als Zubehör einen Drehzahlmesser und eine Solositzbank mit Heckplatte für die Gepäckrolle. Der Heckrahmen kann abmontiert werden. Sogar ein adaptives Kurvenlicht steht für 190€ zur Verfügung.

Was die R nineT Urban G/S überraschenderweise nicht hat ist eine Ganganzeige, ein digitaler Drehzahlmesser sowie eine Benzin-Füllanzeige. Diese Dinge hätte man nach unserem Geschmack gerne in das LC-Display integrieren können. Das Cockpit ist optisch sehr reduziert gehalten. Der analoge Tacho gefällt und auch die Integration in die Lichtmaske ist überaus gelungen. 

Es gibt eine kleine Scheibe, die allerdings nicht wirklich einen guten Windschutz bieten kann. Ab 120 km/h wird es ganz schön windig auf dem Bike. Die konventionelle Telegabel vorne ist nicht einstellbar, das Federbein hinten hingegen in Zugstufe und Federbasis mit hydraulischem Stellrad. 

Urban G/S in Blau

So fährt sie sich

Bevor wir losfahren noch ein Satz zur Bremsanlage: Diese kommt von Brembo und bietet Kurven-ABS und eine 320 mm Doppelscheibe mit 4-Kolben-Festsätteln vorne und einen 2-Kolben-Schwimmsattel hinten. Die Bremswirkung ist richtig gut, vor allem die hintere Bremse arbeitet tatkräftig mit. Der Sound der Urban G/S ist boxertypisch, ebenso das leichte Schütteln beim Anlassen und Gasgeben. Der luft/ölgekühlte 2-Zylinder klingt trocken topfig und rauh.
 
Der Motor leistet 109 PS und 116 Nm Drehmoment und beschleunigt die Maschine bis auf 215 km/h. Vor allem beim Durchzug begeistert der Boxer mit einer vehementen Kraft inkl. Gummiband-Effekt. Obwohl der "alte" Boxer weniger Hubraum und weniger Leistung hat als die modernen, wassergekühltem 1.250er vermisst man hier leistungstechnisch aber auch gar nichts! Natürlich hat auch die Urban G/S die BMW-typische Einarmschwinger mit integriertem Kardan und Paralever. 

2-Zylinder Boxer der Urban G/S
 
Die Maschine fährt sich lässig und lädt zum Cruisen ein. Alllerdings ist der Motor immer noch ein etwas rauherer Geselle und die pure Kraft des Bikes verleitet schon zum einen oder anderen Gasgebe-Moment. Im Gegensatz zu den anderen R nineT`s ist diese Urban G/S fast schon komfortabel gefedert, wobei man das dennoch nicht mit dem überlegenen Fahrkomfort einer großen GS oder GSA vergleichen kann.
 
Wofür eignet sich die Urban G/S denn nun bzw. für wen eignet sie sich? Gar nicht so leicht zu beantworten. Eine echte Reisemaschine ist sie jedenfalls nicht, obwohl eine Alpentour mit Schotter-Passagen natürlich drin ist. Durch die etwas sportlichere Sitzposition, der eingeschränkte Windschutz und die Koffer-Situation lässt sich das Bike aber deutlich von Adventure-Bikes abgrenzen. Eine Enduro ist sie alleine schon wegen des Gewichts und der Federwege natürlich auch nicht. Sie ist eher eine Lifestyle-Maschine, die fluffig um die Ecken ballern kann, wenn es sein muss und vor jedem Café eine gute Figur macht. 

Fazit - was bleibt hängen

Betörend ist die Urban G/S ohne Frage. Unser Tester Markus ließ sich zur Anmerkung hinreißen, dass es in seinen Augen das derzeit schönste Motorrad auf dem Markt ist. Sie ist darüber hinaus ein typisches Boxer-Kind und von vorne bis hinten hochwertig verarbeitet. Wer nicht ständig zwischen Deutschland und der Mongolei pendelt, für den eignet sich die Urban G/S vielleicht sogar besser als eine normale GS, denn die Urban G/S ist handlicher und wiegt deutlich weniger. 
 
Das Testmotorrad wurde uns von Bergmann & Söhne in Pinneberg für diesen Test zur Verfügung gestellt. Dort steht genau dieses Bike als Vorführer und freut sich auf jeden Menge Probefahrer. Also, ab geht's nach Pinneberg bei Hamburg!

Preis/Verfügbarkeit/Farben/Baujahre

  • Preis: 14.320€
  • Gebraucht (3 Jahre alt): 12.000€
  • Baujahre: seit 2017
  • Farben: schwarz-rot, blau, weiß
öffnen
schließen
waveform

Pro & Kontra

  • Motor
  • Handling
  • Bremsen
  • Fahrwerk
  • Qualitätsanmutung
  • Optik
  • fehlende Anzeigen für Benzinstand, Drehzahl und Gang
  • Reisemöglichkeiten und Windschutz nicht auf GS-Niveau

Neuzulassungen der R nineT Urban G/S

Wettbewerber einblenden
Chart wird geladen...

Neuzulassungen der R nineT Urban G/S

Wettbewerber ausblenden
Chart wird geladen...
Von unserem Team geprüft:

Allgemein

Typ
Retro
UVP
13.900 €

Abmessungen

Länge
2.175 mm
Höhe
1.105 mm
Gewicht
221 kg
zul. Gesamtgewicht
430 kg
Sitzhöhe
850 mm
Radstand
1.527 mm

Fahrleistungen & Reichweite

0 auf 100
3,6 s
60 auf 100
3,4 s
Tankinhalt
17 l
Verbrauch
5,3 l
Reichweite
321 km
Höchstgeschw.
220 km/h

Motor & Kraftübertragung

Motorbauart
Boxer
Zylinderzahl
2
Kühlung
Öl-Luft
Hubraum
1.170 ccm
Bohrung
101 mm
Hub
73 mm
Leistung
110 PS
Drehmoment
116 NM
Ganganzahl
6
Antrieb
Kardan

Fahrwerk & Bremsen

Rahmen
Gitterrohr
Federung vorn
Telegabel 43 mm
Federweg:
125 mm
Federbein hinten
Monofederbein
Federweg:
140 mm
Aufhängung hinten
Paralever
Bremsen vorne
Doppelscheibe
320 mm
Reifen vorne
ZR
Bremsen hinten
Scheibe
265
Reifen hinten
ZR