Buchempfehlung: „Art of BMW“

Motorradleidenschaft seit 1923

image

Die Fakten:

* Peter Gantriis (Autor)
* Henry von Wartenberg (Fotos)
* Verlag: Motorbuch Verlag
* Seitenzahl: 207
* 2008 bei MBI Publishing Company and Motorbooks unter dem Titel „The Art of BMW“ in englischer Sprache erschienen
* Übersetzung ins Deutsche von Ted Lemberger
* 1. Auflage deutsch: 2010
* Abmessung: 284mm x 243mm x 21mm
* Gewicht: 1310g
* ISBN-13: 9783613032101
* ISBN-10: 3613032104
* Preis: 29,90 €


image

Der Inhalt:

Nach einem einseitigen Vorwort von Fred Jacobs (seines Zeichens verantwortlich für die BMW-Motorrad-Oldtimer-Sammlung und das Archiv bei BMW Mobile Tradition) folgt eine doppelseitige Abhandlung über die geschichtlichen Ursprünge des Unternehmens. Dann aber geht sie los, die von Autor Peter Gantriis sehr schön geschriebene und fabelhaft mit Fotografien dokumentierte Zeitreise durch die Erfolgsgeschichte der BMW-Motorräder beginnend mit dem Jahr 1923 und der R32.
Das Buch ist in vier Kapitel eingeteilt (1923-1936 / 1937-1969 / 1969-1984 / 1984-heute) und arbeitet sich anhand der erfolgreichsten BMW-Motarradmodelle chronologisch durch die Jahre. Dabei werden kenntnisreich viele technische Details und Neuerungen sowie die Hintergründe der jeweiligen Zeit beschrieben und Vergleiche zu anderen Herstellern gezogen. Dies ermöglicht dem Leser einen guten Einblick in die Geschichte des bayerischen Herstellers. Der größte Teil der Seiten ist jedoch mit großformatigen Bildern des Fotografen Henry von Wartenberg gefüllt. Diese wurden mit Gespür für das Schöne aus ungewöhnlichen Perspektiven aufgenommen und wirken kunstvoll und edel. Auf den letzten sechs Seiten findet sich eine Tabelle, die die technischen Daten der einzelnen Modelle aufführt.

image

Das Fazit:

Eine äußerst gelungene Zeitreise mit fantastischen Impressionen. Die BMW-Motorräder, die ja nicht unbedingt für ihre Schönheit bekannt sind, werden in richtig schöne Posen gerückt und zeigen die „Schöne Seite“ der eher klobigen Maschinen. Leider findet nicht jede Maschine ihren Platz in diesem gelungenen Buch, aber das würde den Rahmen wohl sprengen. Das Werk kommt mit seinem Hardcover sehr wertig daher, und es macht wirklich Spaß darin zu blättern und zu schmökern. Ein Stück Technikgeschichte, welche ich vor allem BMW-Enthusiasten empfehlen möchte, die sich für die Anfänge und die geschichtlichen Hintergründe interessieren. Und natürlich jene, die die detailreichen und hochwertigen Fotografien zu schätzen wissen.
öffnen
schließen

Dicht gemacht!

Blog

Der Gitterrohrrahmen der R 1250 GS und der R 1200 GS LC sowie die der Adventure Varianten prägt neben dem unverkennbaren ShiftCam-Boxer die charakteristische Seitenansicht der großen GS. Das
Der Gitterrohrrahmen der R 1250 GS und der R 1200 GS LC sowie die der Adventure Varianten prägt neben dem unverkennbaren ShiftCam-Boxer die charakteristische Seitenansicht der großen GS. Das
Fotos: BMW Motorrad

BMW R 18 Dragster

Blog

Das Ergebnis: der R 18 Dragster. Er und sein Team haben rund um den Zweizylinder-Big-Boxer ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und ein einzigartiges Meisterwerk geschaffen.
Das Ergebnis: der R 18 Dragster. Er und sein Team haben rund um den Zweizylinder-Big-Boxer ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und ein einzigartiges Meisterwerk geschaffen.
Fotos: BMW Motorrad

BMW S 1000 XR

Blog

Die Neuauflage des bestverkauften Adventure Sport Bikes BMW S1000 XR präsentiert sich radikal leichter, wendiger und mit einer noch nie dagewesenen Spreizung zwischen
Die Neuauflage des bestverkauften Adventure Sport Bikes BMW S1000 XR präsentiert sich radikal leichter, wendiger und mit einer noch nie dagewesenen Spreizung zwischen
Foto: BMW

Serie: Legendäre Motorräder. Folge 6: BMW K1

Blog

BMW-Eigner gelten gemeinhin als etwas konservativ. Jahrzehntelang bot ihnen BMW deshalb Einzylinder oder Zweizylinder-Boxermotoren in allen möglichen Ausführungen an. Doch
BMW-Eigner gelten gemeinhin als etwas konservativ. Jahrzehntelang bot ihnen BMW deshalb Einzylinder oder Zweizylinder-Boxermotoren in allen möglichen Ausführungen an. Doch