HONDA CRF300L

Modell-Updates 2021

Mehr Hubraum für Hondas Mini-Adventure-Bike. Dank überarbeitetem Lufteinlass, verbesserter Einlassnockensteuerung und neuer Auspuffanlage geht das neue Modell mit mehr Power und wesentlich stärkerem Drehmoment über den gesamten Drehzahlbereich an den Start. Die insgesamt kürzere Getriebeübersetzung wird durch einen längeren 6. Gang ergänzt, während eine Anti-Hopping-Kupplung das Hinterrad besser kontrollieren lässt. Das Handling ist durch die neue Schwinge und den flexibleren Rahmen, mehr Bodenfreiheit und Federweg sowie die überarbeitete Fahrposition auf jedem Terrain auf einem neuen Level. Darüber hinaus überzeugt die 2021er CRF mit neuer Verkleidung, neuen Farboptionen und einem gestochen scharfen LC-Display. Das Leergewicht wurde um 4 kg auf 142 kg reduziert.

Fotos: Honda

Das Wissen, was einen echten Allrounder ausmacht liegt seit jeher in der DNA von Honda. In den späten 1970er Jahren kam die XL250S auf den Markt - ein Motorrad, das echte Straßentauglichkeit mit hervorragender Geländegängigkeit kombinierte. Die nachfolgende XL-Reihe ist legendär. Eine nahezu perfekte Verbindung aus sparsamem Einzylinder-Viertaktmotor mit erstklassigen Fahrwerkskomponenten. Entstanden ist ein Motorrad, das gleichermaßen nützlich und vielseitig war und dass – wie Besitzer in aller Welt bestätigen – jede Menge Spaß bereitet hat.

Vor über einem Jahrzehnt fanden innerhalb der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Honda zermürbende Diskussionen über die Entwicklung einer neuen und besonders vielseitigen Maschine statt. Hondas umfangreiche Erfahrungen im Bereich des Off-Road-Sports und in der Produktion geländetauglicher Motorräder sollten zu Beginn der Entwicklung des neuen Modells noch eine wichtige Rolle spielen.

Die Bedürfnisse der Kunden standen im Mittelpunkt. Während einige Kunden Offroad-Tauglichkeit auf Wettbewerbsniveau suchten, legten viele andere Wert auf Benutzerfreundlichkeit, Praktikabilität und Komfort. Gesucht wurde ein robustes, praktisches Motorrad mit topaktuellem Off-Road-Styling, was sich die Woche über für den Einsatz in der Stadt eignete und gleichzeitig an den Wochenenden für Spaß im Gelände sorgte.

Hondas Entwicklungsteam betrachtete das neue Modell stets mit einem ganzheitlichen Blick auf die Bedürfnisse der Kunden. Es brauchte nicht nur einen leistungsstarken und sparsamen Motor, auch das Fahrwerk musste ein breites Spektrum abdecken. Zudem musste die Maschine erschwinglich sein, eine hohe Qualität und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Niedrige Betriebskosten hatten oberste Priorität.

Die CRF250L, die 2012 in Europa auf den Markt kam, sollte genau dieses Motorrad sein.

Die Ingenieure von Honda haben alles richtig gemacht. Die CRF250L hat sich als perfekte Basis erwiesen, auch um eine RALLY-Version* hervorzubringen. Darüber hinaus erfreut sich die CRF weltweit eines beständigen Verkaufserfolgs.

Die Zeit rennt, und 2021 betritt eine neue CRF die Bühne - leichter, leistungsstärker und mit einer Reihe von Detailverbesserungen. Die CRF300L vereint alle Vorzüge der CRF250L und steigert diese noch.

Modell-Überblick

Der neue, 286 ccm große Motor der CRF300L verfügt über 10% mehr Spitzenleistung und 18% mehr Spitzendrehmoment. In Summe bedeutet dies eine Leistung von 27,3 PS (20,1 kW) bei 8.500 U/min sowie ein maximales Drehmoment von 26,6 Nm bei 6.500 U/min. Für das deutliche Plus an Power, vor allem im mittleren Drehzahlbereich, tragen auch die überarbeiteten Einlasssteuerzeiten sowie Lufteinlass und Abgasanlage bei. Die Gänge 1 bis 5 sind nun kürzer übersetzt, um das Ansprechverhalten zu verbessern. Dagegen ist der 6. Gang für entspanntes Cruisen bei höheren Geschwindigkeiten länger übersetzt. Durch den Einsatz einer Anti-Hopping-Kupplung gewinnt der Fahrer mehr Kontrolle über das Hinterrad. Zudem konnte der Kraftaufwand für die Bedienung des Kupplungshebels um 20% reduziert werden.

Die Gewichtsreduktion um spürbare 4 kg, wird durch einen neuen Stahlrahmen samt Aluminiumschwinge und die neue untere Gabelbrücke realisiert. Hierdurch erhält die Maschine eine wesentlich bessere Steifigkeitsbalance und vermittelt eine hervorragende Rückmeldung an den Fahrer. Die Lenkgeometrie ist auf das neue Chassis mit längeren Federwegen vorne und hinten und eine größere Bodenfreiheit abgestimmt.

Die kantige Verkleidung beherbergt einen schlankeren Tank und Sitz. Zudem gibt es ein neues LC-Display. Die Sitzposition wurde optimiert, um das Handling im Gelände und in der Stadt weiter zu verfeinern.

Ausstattungsmerkmale

  1. Motor
  • Motor mit größerem Hubraum (286 ccm) für zusätzliche 2,6 PS (1,9 kW) und 4 Nm mehr Drehmoment
  • Bessere Beschleunigung dank überarbeiteten Getriebeübersetzung und entspannteres Cruisen bei höheren Geschwindigkeiten
  • Anti-Hopping-Kupplung mit um 20% reduziertem Kraftaufwand für die Betätigung des Kupplungshebels

Die Hubraumvergrößerung des flüssigkeitsgekühlten Einzylinder-DOHC-Motors von 250 auf 286 ccm kann durch den größeren Hub von 63 anstatt 55 mm realisiert werden. Die Bohrung von 76 mm bleibt bestehen, ebenso das Verdichtungsverhältnis von 10,7:1. Die Spitzenleistung von 27,3 PS (20,1kW) wird bei 8.500 U/min erreicht, das Spitzendrehmoment beträgt 26,6 Nm bei 6.500 U/min (vorher 24,7 PS (18,2kW) bei 8.500 U/min und 22,6 Nm bei 6.750 U/min). Die Auswertungen der Prüfstandsläufe sprechen für sich: Der neue Motor ist ab 2.000 U/min in allen Belangen deutlich performanter als sein Vorgänger.

Um den verbesserten Durchzug des Motors zu nutzen und gleichzeitig Ansprechverhalten und Beschleunigung zu optimieren, sind die Gänge 1-5 kürzer übersetzt. Der 6. Gang ist dagegen für entspanntes Cruisen bei höheren Geschwindigkeiten länger ausgelegt. Die Anti-Hopping-Kupplung reduziert den Kraftaufwand am Kupplungshebel um 20 % und sorgt dafür, dass das Hinterrad beim schnellen Herunterschalten nicht blockiert – für maximale Kontrolle auf der Straße und im Gelände. Die Höchstgeschwindigkeit steigt von 129 auf 132 km/h an. Für den Sprint über 400 m benötigt die CRF 15,4 s und ist somit ganze 0,9 s schneller als die Vorgängerin.

Einlassseitig sind die Steuerzeiten überarbeitet. Diese Maßnahme fördert das Ansprechverhalten speziell im unteren bis mittleren Drehzahlbereich, dem in der Stadt und im Gelände am häufigsten verwendeten Drehzahlbereich. Zudem sind Luftfilter, Abgassystem (660 g leichter als die vorherige Version) und Zündzeitpunkt optimiert. Eine Iridium-Zündkerze und die präzise Zufuhr des Kraftstoffgemischs durch das PGM-FI-Einspritzsystem erhöhen die Verbrennungseffizienz und verbessern die Umweltbilanz.

Ein Offset-Zylinder reduziert interne Reibungsverluste. Der Kolben ist mit einem speziellen Oberflächenmaterial und einer zusätzlichen Molybdänbeschichtung versehen. Die Ölpumpe ist so konstruiert, dass sie Druckausgleich und Gehäuseentlüftung übernehmen kann. Im Bereich des Kurbelwellenzapfens kommt ein geteiltes, eingepresstes Metalllager zum Einsatz, während das Kurbelwellenlager über eine Buchse aus Gusseisen verfügt. Eine primäre Ausgleichswelle reduziert weitere Vibrationen.

Das Kühlsystem arbeitet mit einem 10,7 kW starken Kühler, der sich auf der linken Seite des Motorrades befindet und durch einen Polypropylen-Grill mit Umlenkblechen - zur Verbesserung des Luftstroms - geschützt ist. Zudem wird ein Lüfter verwendet, der die Motortemperatur bei niedrigen Geschwindigkeiten, sowohl im Stau als auch bei höherer Belastung im Gelände, stabil hält.

Der Motor der CRF300L erfüllt die EURO5-Norm.

  1. Chassis
  • Verbessertes Handling und mehr Wendigkeit in jedem Terrain
  • Erhebliche Gewichtseinsparung durch neuen Rahmen und Schwinge
  • Verbesserte Steifigkeitsbalance für mehr Rückmeldung an den Fahrer sowie mehr Bodenfreiheit
  • Fahrwerkskomponenten mit längerem Federweg vorne und hinten

Insgesamt spart das Chassis der CRF300 RALLY 4 kg ein, das Nassgewicht beträgt nun 142 kg. Der Doppelschleifen-Stahlrahmen ist komplett neu und trägt ganze 2,15 kg zur Gewichtsreduktion bei. Der Rahmen ist so konstruiert, dass er 25 % weniger Seitensteifigkeit aufweist. Dies verbessert das Fahrgefühl und die Rückmeldung von Vorder- und Hinterrad an den Fahrer.

Die Optimierungen werden durch die Verringerung der Breite des Hauptrohres (-30 mm) und der Unterzüge (Durchmesser jetzt 25,4 statt 28,6 mm) erreicht. Zusätzlich ist die Breite des zentralen Versteifungsrohrs um 20 mm vermindert.

Die neue einteilige Schwinge aus Aluminiumguss ist nicht nur 550 g leichter, sie weist auch eine um 23 % verringerte Seitensteifigkeit und eine um 17 % reduzierte Torsionssteifigkeit auf. Außerdem ist sie direkt hinter dem Drehpunkt um 15 mm schmaler ausgeführt. Der glatte Querschnitt der Schwinge ermöglicht eine gleichmäßige Auslenkung unter Belastung. Die Kettenspanner bestehen aus gepresstem Aluminium. Die untere Gabelbrücke ist statt wie bisher aus Stahl aus Aluminium gefertigt, was 730 g an Gewicht einspart. Diese Gewichtsreduktion oberhalb des Schwerpunktes der Maschine führt zu einem agileren Lenkverhalten.

Die 43-mm-Showa-Upside-Down-Gabel begeistert mit 10 mm mehr Federweg (260 mm) gegenüber dem Vorgängermodell. Zusätzlich wurden Federstärke und Dämpfung überarbeitet, um den Einstellbereich für alle möglichen Fahrbedingungen zu erweitern. Die Pro-Link-Hinterradaufhängung verfügt über einen Federweg von ebenfalls 260 mm (statt 240 mm). Das Showa-Federbein ist eine Einrohrkonstruktion mit einem 40 mm Zylinder.

Die Bodenfreiheit wurde von 255 auf 285 mm erhöht. Rahmen und Motor sitzen nun 20 mm höher, was auf die Überarbeitungen des unteren Rahmenteils, des Kurbelgehäuses und der Ölablassschraube zurückzuführen ist. Lenkkopfwinkel und Nachlauf sind jetzt auf 27,5° und 109 mm (von 27,6°/ 113 mm) mit einem 10 mm längeren Radstand von 1.455 mm eingestellt. Der Wenderadius beträgt 2,2 m.

Das Vorderrad bremst mit einer 256-mm-Einzelbremsscheibe und Zweikolben-Festsattel, das Hinterrad mit einer 220-mm-Bremsscheibe mit Einkolben-Festsattel. Wie bei den CRF-Wettbewerbsmaschinen ist der hintere Hauptbremszylinder nun in die Konstruktion integriert, was zusätzlich Gewicht spart. Ebenfalls direkt von der CRF250R/CRF450R abgeleitet sind die Bremsscheiben mit Wellendesign, die mit herausragenden Selbstreinigungseigenschaften unter widrigen Bedingungen punkten. Das 2-Kanal-ABS ist serienmäßig.

Die leichten Aluminiumfelgen reduzieren die ungefederten Massen zusätzlich. Beim 2021er Modell wurde die Alumite-Oberfläche poliert, um eine leicht zu reinigende, glänzende Oberfläche zu erhalten. Enduro-Reifen mit Blockprofil (vorne, 80/100-21 51P und hinten 120/80-18 62P) bieten Traktion in nahezu jeder Fahrsituation.

Das 21-Zoll-Vorderrad und das 18-Zoll-Hinterrad erhöhen die Stabilität in unebenem Gelände und ermöglichen bei Bedarf die Montage spezifischer Offroad-Bereifung. Die Verwendung eines gefrästen Kettenrades sowie der Einsatz von M8- anstelle von M10-Schrauben und einer Hohlachse hinten sparen 240 g bzw. 160 g ein.

  1. Styling & Ausstattung
  • Leichtere, schlankere Verkleidung nach dem Vorbild der CRF-Wettbewerbsmaschinen
  • Überarbeitete Fahrposition fördert die Kontrolle
  • LC-Display jetzt noch besser lesbar

Der CRF300L lässt sich nun noch mehr von den CRFs aus dem Rennsport inspirieren und trägt einen stylischen Satz neuer Verkleidungsteile samt neuen Designs. Der 7,8 l große Kraftstofftank ist 190 g leichter und schlanker als zuvor und wird durch einen schmaleren vorderen Sitzabschnitt ergänzt. Weitere 110 g werden durch den aggressiven neuen vorderen Kotflügel eingespart. Der Kennzeichenhalter ist ebenfalls deutlich kürzer gestaltet, er spart 300 g an Gewicht ein.

Um mehr Kontrolle zu ermöglichen, wurde die Fahrposition leicht verändert: Der Lenker wurde etwas nach hinten verlagert und die Fußrasten abgesenkt und ebenfalls nach hinten versetzt. So fällt das Schalten auch in schweren Off-Road-Stiefeln wesentlich leichter. Die Sitzhöhe wurde um 5 mm auf 880 mm erhöht, um eine natürlich aufrechte Fahrposition zu erhalten. Ebenfalls neu ist der Seitenständer. Er verfügt nun über eine 10% größere und jetzt auch klappbare Aufstandsfläche.

Ein neu gestaltetes, 70 g leichteres LC-Display mit großen schwarzen Ziffern auf einem gestochen scharfen weißen Display sorgt für eine hervorragende Lesbarkeit. Auch die Zahlen des Tachos sind mit 23 mm um ganze 6 mm größer als beim Vorgänger. Das Display beinhaltet eine Ganganzeige und zeigt Kilometerstand, Verbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit an. Zudem verfügt es über eine Stoppuhr und einen Drehzahlmesser.

4. Zubehör

Das maßgeschneiderte Zubehör für die CRF300L umfasst ein 38 l Topcase und hintere Gepäckträgerhalterungen sowie einen Ölwannenschutz für den Motor.

5. Technische Daten

MOTOR

 

Typ

Flüssigkeitsgekühlter, Einzylinder-DOHC-Motor

Hubraum

286 ccm

Ventile pro Zylinder

4

Bohrung & Hub

76 mm x 63 mm

Verdichtungsverhältnis

10,7:1

Max. Leistung

27,3 PS (20.1kW) / 8.500 U/min

Max. Drehmoment

26,6 Nm / 6.750 U/min

Motorölmenge

1,8 l

KRAFTSTOFFSYSTEM

 

Gemischaufbereitung

PGM-FI elektronische Kraftstoffeinspritzung

Tankinhalt

7,8 l

Verbrauch

3,1 l/100 km

CO2 Emissionen (WMTC)

73 g/km

ELEKTRIK

 

Batteriekapazität

12V-7AH

ANTRIEB

 

Kupplungstyp

Mehrscheiben im Ölbad, Anti-Hopping-Kupplung

Getriebetyp

6-Gang

Endantrieb

Kette

RAHMEN

 

Typ

Doppelschleifen-Stahlrahmen

CHASSIS

 

Dimensionen (L x B x H)

2.230 mm x 820 mm x 1.200 mm

Radstand

1.455 mm

Lenkkopfwinkel

27,5°

Nachlauf

109 mm

Sitzhöhe

880 mm

Bodenfreiheit

285 mm

Gewicht (vollgetankt)

142 kg

Wendekreis

2,2 m

FAHRWERK

 

Vorne

43 mm USD Gabel

Hinten

Pro-Link

RÄDER

 

Vorne

Aluminium Speichenrad

Hinten

Aluminium Speichenrad

Reifen vorne

80/100-21M/C 51P

Reifen hinten

120/80-18M/C 62P

BREMSEN

 

ABS-System-Typ

2-Kanal-ABS

Bremsen vorne

256 mm x 3,5mm Scheibe mit 2-Kolben-Festsattel

Bremsen hinten

220 mm x 4.5mm Scheibe mit 1-Kolben-Festsattel

INSTRUMENTE & ELEKTRONIK

 

Instrumente

LCD

Scheinwerfer

Glühbirne

Rücklicht

Glühbirne

 

öffnen
schließen
Foto: Honda

Vorteilspaket

News

Alle abenteuerlustigen Motorradfahrer sollten jetzt beim Honda-Händler vorbeischauen, denn Neukunden einer CRF1100L Africa Twin dürfen sich auf Original Zubehör zu besonders günstigen
Alle abenteuerlustigen Motorradfahrer sollten jetzt beim Honda-Händler vorbeischauen, denn Neukunden einer CRF1100L Africa Twin dürfen sich auf Original Zubehör zu besonders günstigen
Foto: Honda

Führerschein-Aktion von Honda

News

Alle Motorradfahrer, die ihren Führerschein machen oder in 2018 bereits gemacht haben, bekommen beim Kauf einer neuen Honda zehn Prozent Zuschuss auf die unverbindliche Preisempfehlung
Alle Motorradfahrer, die ihren Führerschein machen oder in 2018 bereits gemacht haben, bekommen beim Kauf einer neuen Honda zehn Prozent Zuschuss auf die unverbindliche Preisempfehlung
Fotos: Honda

Hondas Fun & Safety Termine

News

Der richtige Umgang mit Motorrädern lässt sich lernen. Am besten mit kompetenten Instruktoren und geeigneten, leicht zu steuernden Maschinen, die mit moderner Technologie
Der richtige Umgang mit Motorrädern lässt sich lernen. Am besten mit kompetenten Instruktoren und geeigneten, leicht zu steuernden Maschinen, die mit moderner Technologie
Fotos: Honda

HONDA GL1800 GOLD WING

News

Die Gold Wing von Honda ist der Goldstandard der Touring-Klasse. 2018 verlor das Bike radikal an Gewicht. Doppelquerlenker-Vorderradaufhängung, brandneuer,
Die Gold Wing von Honda ist der Goldstandard der Touring-Klasse. 2018 verlor das Bike radikal an Gewicht. Doppelquerlenker-Vorderradaufhängung, brandneuer,

Honda NC 750 X Jahrgang 2021

News

Einer der beliebtesten Allrounder Europas erhält ein umfassendes Update: Mehr Leistung, mehr Drehzahl und eine überarbeitete Getriebeübersetzung. Dies alles in Kombination mit Hondas Throttle By
Einer der beliebtesten Allrounder Europas erhält ein umfassendes Update: Mehr Leistung, mehr Drehzahl und eine überarbeitete Getriebeübersetzung. Dies alles in Kombination mit Hondas Throttle By

CB125F

News

Hondas allseits beliebtes Einsteigermodell CB125F bekommt 2021 ein Update und wiegt 11 kg weniger. Ihr reibungsarmer eSP-Motor („enhanced Smart Power“) verbessert erheblich den
Hondas allseits beliebtes Einsteigermodell CB125F bekommt 2021 ein Update und wiegt 11 kg weniger. Ihr reibungsarmer eSP-Motor („enhanced Smart Power“) verbessert erheblich den