Yamaha R7: Der neue Mittelklasse-SuperSportler

Yamaha stellt das Racingbike R7 auf Basis der MT-07 vor

Yamaha R7 blauFotos: Yamaha (Werk)

Neue Supersport-Maschine: Yamaha R7

Neu: Yamaha R7. Yamaha hat den Mittelklasse-SuperSportler Yamaha R7 vorgestellt. Er basiert auf der MT-07, hat 74 PS und wiegt nur 188 Kilogramm. Alle Infos zur R7 hier!
 
Die R-Serie wird um ein weiteres Mitglied erweitert: die neue Yamaha R7! Es wird sie in einer offenen Version sowie einer 35-kW-Variante für die Führerscheinklasse A2 geben. Kein Motorrad würde je den Vergleich mit der originalen YZF-R7 wagen. Es wurden 1999 lediglich 500 Exemplare dieser Factory-Rennmaschine gebaut, um die Zulassung für die World Superbike Championship und das 8-Stunden-Rennen von Suzuka zu erhalten. Von legendären Fahrern wie Noriyuki Haga und Wataru Yoshikawa in Rennen gefahren, gilt die YZF-R7 als eines der exotischsten und begehrtesten japanischen Motorräder, die je gebaut wurden.
 
Die neue R7 zollt mit ihrem Namen dem originalen, limitierten Superbike YZF-R7 Respekt. Die 2021er R7 trägt ihren Namen mit Stolz. Sie ist eine Supersport-Maschine der anderen Art. Das Herzstück der R7 bildet der beliebte und absolut zuverlässige CP2-Motor, der für seine starke und lineare Drehmomententfaltung berühmt ist. Yamahas neuer Supersportler ist bereit, für frischen Wind auf dem Mittelgewichts-Markt zu sorgen. Neben der Premium-Verkleidung kommt die R7 mit weiteren hochwertigen Spezifikationen wie den radial montierten Vorderradbremsen, der Upside-Down-Gabel und einer Anti-Hopping-Kupplung. Sie verbindet packende Supersport-Performance mit herausragendem Handling und dem kompromisslosen Stil der R-Serie. Das alles zu einem höchst wettbewerbsfähigen Preis.

Die R7 ist nicht nur leicht, kompakt und agil, sondern hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Fahrer den größten Spaßfaktor der Klasse zu bieten. Gleichermaßen bei Fahrten auf der Rennstrecke oder im Straßenverkehr. Dieses Supersport-Motorrad bietet einen erschwinglichen Start in die R/World.

Technische Highlights

  • Kompakter, drehmomentstarker CP2-Motor mit 689 ccm
  • Hubraum und 270° Hubzapfenversatz
  • Verfügbar als offene Version und Variante mit 35 kW
  • Ultrakompaktes Design mit reiner R-Serien-DNA
  • Äußerst aerodynamische Verkleidung
  • Hochwertige 41 mm Upside-Down-Gabel
  • Angelenkte Monocross-Hinterradaufhängung mit neu entwickeltem Federbein
  • Anti-Hopping-Kupplung
  • Leichter Rohrrahmen mit Mittelstrebe aus Aluminium für optimierte Festigkeit
  • Stummellenker und leichte Fußrastenanlage
  • Sportliche und anpassbare geduckte Sitzposition
  • Aggressive R-Serien-Front mit zwei LED-Positionsleuchten
  • Leistungsstarker zentraler LED-Scheinwerfer
  • Leichte 10-Speichen-Leichtmetall-Gussräder
  • Radiale Vorderradbremssättel mit radialem
  • Brembo-Hauptzylinder
  • Supersport-Cockpitdesign mit Voll-LCD-Instrumenten
  • Zentraler, M-förmiger Lufteinlass in der Frontverkleidung
  • Leistungsstarke Bremsen vorn und hinten
  • Schlanker 13 Liter Kraftstofftank mit tief ausgeformten Kniemulden
  • Heck im R-Serien-Stil
  • Vorderrad: 120/70, Hinterrad: 180/55

689 ccm CP2-Motor: Sportliche Leistung gepaart mit Fahrspaß für den Alltag

Mit ihrem klaren Fokus auf reines Fahrvergnügen, Zugänglichkeit und Erschwinglichkeit eröffnet die R7 eine aufregende neue Dimension der R-Serie. Der erfolgreiche Yamaha CP2-Motor mit 689 ccm Hubraum gilt als einer der charakterstärksten und verlässlichsten seiner Klasse und ist mit seiner direkten Leistungsentfaltung der perfekte Antrieb für dieses neue Modell.

Durch die Kurbelwelle mit 270-Grad-Hubzapfenversatz, die für eine ungleichmäßige Zündfolge sorgt, bietet der flüssigkeitsgekühlte Zweizylinder CP2-Reihenmotor mit zwei obenliegenden Nockenwellen und vier Ventilen pro Zylinder ein hohes Drehmoment mit linearem Verlauf über ein breites Drehzahlband. So spricht er in allen Gängen und bei jeder Motordrehzahl lebhaft an. Die maximale Leistung von 73,4 PS (54 kW) erbringt er bei 8.750/min und, noch wichtiger, das maximale Drehmoment von 67 Nm bei 6.500/min. So bietet die R7 einen extrem starken Start aus dem Stand sowie atemberaubende Beschleunigung.

Die speziellen Überarbeitungen umfassen eine neue ECU-Abstimmung, optimierte Lufteinlasskanäle, ein verbessertes Auspuffdesign und eine optimierte Kraftstoffeinspritzung. Diese Änderungen verbessern die Kontrollierbarkeit und sorgen für eine sanfte und direkte Gas-Annahme. Natürlich ist das Modell dadurch auch vollständig EU5-konform. Für einen noch sportlicheren Charakter mit stärkerer Beschleunigung ist das Übersetzungsverhältnis leicht reduziert.

Anti-Hopping-Kupplung: Ultimative Kontrolle

Eine der wichtigsten Ausstattungsmerkmale der R7 ist die Anti-Hopping-Kupplung. Sie sorgt für sanftere Gangwechsel und verhindert ein Überdrehen des Motors sowie Springen des Hinterrads beim starken Bremsen. So ist das Handling beim Anfahren von Kurven berechenbarer und besser kontrollierbar. Ein weiterer Vorteil der Anti-Hopping-Kupplung der R7 ist, dass sie weniger Kraft am Kupplungshebel erfordert, rund 33 % weniger im Vergleich zu Standardkupplungen.

Optionales Quick Shift System: Hochschalten ohne Kuppeln für nahtlose Beschleunigung 

Fahrer können durch ihren Yamaha Partner optional ein Quick Shift System (QSS) in ihre neue R7 einbauen lassen. Dieses einfache aber effektive QSS erkennt durch einen Schalter das Hochschalten, woraufhin die ECU die Kraftübertragung für ein paar Millisekunden unterbricht. Dadurch ist schnelleres und reibungsloseres Hochschalten und somit eine noch besseres Beschleunigung möglich.

Schlanker und leichter Rahmen: Ultra-reaktionsfreudiges Handling mit agilen Kurvenfahrten

Die Bauart der R7 ist besonders schlank und kompakt. Ihr Rahmen lässt ein reaktionsfreudiges und agiles Handling zu und ist für schnelle Richtungswechsel konzipiert. Eine fest montierte Mittelstrebe aus Aluminium trägt zum wendigen Handling der Maschine auf der Rennstrecke und der Straße bei. Beim Rahmen kommen außerdem Rohre mit verschiedener Steifigkeit zum Einsatz, um die ideale Balance zu gewährleisten.

Voll einstellbare 41 mm Upside-Down-Gabel: Einfaches Setup für Rennstrecke oder Straße

Bei der Entwicklung der R7 spielte das neuen Fahrwerk eine wichtige Rolle. Die R7 sollte ein direktes Gefühl fürs Vorderrad beim Abbremsen und in Kurven garantieren. Die neue 41 mm KYB Gabel bietet ein hohes Maß an Stabilität sowie eine optimale Straßenlage - auf Rennstrecken und kurvigen Landstraßen gleichermaßen. Die Gabel ist in Vorspannung sowie in der Druck- und Zugstufendämpfung vollständig einstellbar. Mit der Druckstufe im linken Holm und der Zugstufe im rechten Holm können Anpassungen schnell und einfach vorgenommen werden.
 
Für präzises Handling mit sauberem Feedback bietet die hochentwickelte Upside-Down-Gabel der R7 einen steilen Lenkkopfwinkel von 23,7 Grad mit 90 mm Nachlauf. Der Radstand beträgt kompakte 1395 mm. Mit der Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterrad im Verhältnis 51/49 wurde diese neue Supersport-Maschine für scharfe und schnelle Kurvenfahrten gebaut.

Neu entwickelte Monocross-Hinterrad-Aufhängung mit Umlenkung

Die R7 verfügt über ein neu entwickeltes angelenktes Monocross Federbein, dessen Dämpfungscharakteristik und Federrate auf den sportlichen Charakter der Maschine abgestimmt sind. Durch die horizontale Montage trägt der Stoßdämpfer zur Massenzentralisierung bei, was der Handling-Agilität zugutekommt. Federvorspannung und Zugstufendämpfung sind einstellbar.

Supersport-Sitzposition: Stummellenker, Fußrastenanlage und Solo-Stil-Fahrersitz

Die sportliche Sitzposition der R7 ist das Ergebnis vieler Stunden, die die Yamaha Werksfahrer mit Testfahrten zugebracht haben. Der Stummellenker unterstreicht die Supersport-DNA des Motorrads. Nach langem Experimentieren mit diversen Lenker-, Sitz- und Fußrastenkonfigurationen bietet die Maschine im Endergebnis eine sportliche, anpassungsfähige Fahrposition, die jede Menge Bewegungsfreiheit für verschiedene Fahrsituationen bietet – insbesondere auf Rennstrecken und kurvenreichen Straßen.

Die Sitzbank ermöglicht durch ihre Form, die an den Schenkelinnenseiten des Fahrers schmaler und hinten breiter ist, maximale Bewegungsfreiheit. Der Winkel der Stummellenker und die Positionierung der Fußrastenanlage wurden sorgfältig ausgewählt, um eine geduckte Fahrposition zu ermöglichen, die dem Fahrer die bestmögliche Kontrolle sowie die größtmögliche aerodynamische Effizienz bietet. Die tiefe Tankverkleidung trägt weiter zur engen Sitzposition bei. Die Kniemulden bieten dem Fahrer zusätzlichen Halt beim Bremsen und in Schräglage.

Die R7 verfügt über einen getrennten Soziussitz. Fahrer, die ausschließlich alleine fahren, können optional eine Soziussitz-Abdeckung aus der Yamaha Originalzubehörreihe an ihrer R7 anbringen.

Radiale Bremssättel und radialer Hauptzylinder: Hochleistung bei geringem Kraftaufwand

Die Zugehörigkeit der R7 zur R-Serie zeigt sich in der hochentwickelten Vorderradbremse mit radialen 4-Kolben-Bremssätteln, die für eine präzise und gleichmäßige Bremsleistung sorgen. Dieses fortschrittliche Vorderradbremssystem umfasst auch einen radialen Brembo-Hauptzylinder, der lineare Bremskraft und dadurch verbesserte Kontrolle bietet.

Ultra-sportliche Maße: Die Suche nach perfekter Kontrolle

Was die R7 so attraktiv macht, ist die Tatsache, dass sie ihren Fahrern in den unterschiedlichsten Situationen ein hohes Maß an Kontrolle bietet. Durch ihr kompaktes und athletisches Profil, hat der Fahrer die Kontrolle über die Maschine – nicht umgekehrt.

Mit einem Nassgewicht von nur 188 kg und kompakten Abmaßen ist die Maschine äußerst zugänglich, sodass der Fahrer wahrlich eins mit diesem Supersportler der neuen Generation werden kann. In Verbindung mit dem massenzentralisierten Design, der kleinen Stirnfläche und dem geringem Trägheitsmoment bietet die Kompaktheit der R7 dem Fahrer ein Gefühl vollständiger Kontrolle. Sie bereitet dem Fahrer gleichermaßen Vergnügen bei Trackdays, Wochenendausflügen oder täglichen Pendelfahrten.

Superschlanke R-Verkleidung: Verringerter Luftwiderstand für optimale Leistung

Der Schlüssel, eine Supersport-Maschine aerodynamisch so effizient wie möglich zu gestalten, ist eine möglichst kleine Front. Genau in diesem Bereich hat die R7 einen starken Vorteil. Der kompakte CP2-Motor ist einer der schmalsten in der 700 ccm Klasse. Durch den minimalistischen Rohrrahmen werden die Gesamtmaße auf ein Minimum beschränkt. Diese Faktoren haben Yamaha den Bau des schlankesten Mitglieds der gesamten R-Serie ermöglicht – noch schmaler als die R3 und die R125. Die R7 ist eine der aerodynamisch effizientesten Bikes überhaupt. Die schmale Frontpartie macht die R7 nicht nur zu einem absoluten Hingucker, sondern zahlt sich auch im Hinblick auf die Leistung aus. Die neue R7 kann hinsichtlich der Maximalleistung mit jedem anderen Yamaha Modell mit CP2-Motor mithalten und dabei einen erheblich höheren Topspeed erreichen.

Die Front der R-Serie neu definiert: So puristisch und aggressiv wie eh und je

Mit dem aggressiven Leuchten in den augengleichen Doppelscheinwerfern und dem M-förmigen Luftansaugsystem im Stile einer YZR-M1 MotoGP™-Maschine gibt es keinen Zweifel, dass die R7 ein vollwertiges Mitglied der R-Serie ist. Während die symmetrischen Doppelscheinwerfer als Positionsleuchten dienen, versteckt sich in der Öffnung des Luftansaugsystems der eigentliche Scheinwerfer.

Neu entwickelte Voll-LCD-Instrumente

Das kompakte Supersport-Cockpit umfasst neu entwickelte, leichte LCD-Instrumente mit hochkontrastiger Negativmodus-Anzeige, die eindeutige und leicht ablesbare Informationen bietet, sodass sich der R7 Fahrer auf die Straße vor sich konzentrieren kann. Die Anzeige umfasst eine Gang- sowie eine Schaltanzeige und eine QSS-Anzeige, wenn dieses optionale System verwendet wird.

Leichte Aluminiumräder mit 10 Speichen

Um müheloses Manövrieren, agiles Handling und ein feines Ansprechen des Fahrwerks zu gewährleisten, ist die R7 mit leichten 10-Speichen-Leichtmetallrädern ausgestattet. Ein 120/70ZR17-Vorderreifen sowie ein breiter 180/55ZR17-Hinterreifen bieten viel Grip für eine stabile und sichere Straßenlage beim Kurvenfahren, Beschleunigen und Bremsen.
Yamaha R7 schwarzFoto: Yamaha (Werk)

Farben, Verfügbarkeit und Preis der R7

Die dynamische neue R7 ist in zwei Farboptionen verfügbar und wurde ausgewählt, um die nächste Generation von Farben und Grafiken für die R-Serie zum ersten Mal vorzustellen. Die erste Farboption ist Icon Blue; in dieser Farbe sind die oberen und unteren Verkleidungsflächen und Räder in bekanntem Blau lackiert, während die Seiten der Verkleidung in kontrastierendem, dunklerem Mattblau gehalten sind. Motor, Rahmenverkleidung und Schwinge haben ein Crystal Graphite-Finish, das die Leistung und Dynamik der R7 unterstreicht.

Die R7 wird auch in der Farboption Yamaha Black mit minimalen Grafiken und Akzenten erhältlich sein. Das glänzend schwarze Finish verleiht der Maschine einen zielgerichteten Look, der durch den Crystal Graphite-Motor und -Rahmen abgerundet wird.

Die Auslieferung an europäische Yamaha Partner beginnt ab Oktober 2021. Die unverbindliche Preisempfehlung wird in Kürze bekanntgegeben.

Yamaha Originalzubehör, GYTR-Performance-Teile und Paddock Blue-Bekleidung

Yamahas umfassende Auswahl an Originalzubehör umfasst eine sich stetig entwickelnde Reihe von Produkten für Leistung, Schutz und Optik, die sowohl für Rennstreckenfahrer als auch Kunden im Straßenverkehr entwickelt wurden.

Die speziellen Rennstrecken-Teile richten sich an Fahrer, die es auf maximale Leistung abgesehen haben. Die Auswahl umfasst eine Akrapović Titanauspuffanlage, ein Quick Shift System, Motorschutzdeckel und einen Kühlerschutz. Für den Straßenfahrer bietet das Sortiment von Yamaha einen kürzeren Kennzeichenhalter, LED-Blinker, ein Tankpad, Motorschutzdeckel und vieles mehr.

Die Paddock Blue-Bekleidungsreihe bietet eine solide Auswahl an Freizeitbekleidung sowie ein umfassendes Sortiment CE-geprüfter Motorradbekleidung.

MyGarage App

Mit der MyGarage-App von Yamaha können Motorräder ganz bequem von zu Hause über das Smartphone oder den Laptop konfiguriert werden. So kann man eine virtuelle R7 mit einer breiten Auswahl an Zubehörteilen zusammenzustellen. Mit dieser kostenlosen App können Nutzer Zubehörteile hinzufügen und entfernen, um sich die perfekte R7-Konfiguration zusammenzustellen. Das fertige Ergebnis kann in 3D aus allen Blickwinkeln betrachtet werden.

Mit MyGarage haben Mutmaßungen bei der Auswahl der anzubringenden Zubehörteile ein Ende. Ist die Konfiguration fertiggestellt, kann der Kunde das Ergebnis direkt an den Yamaha Partner seiner Wahl senden, damit dieser die ausgewählten Originalzubehörteile an die neue R7 montiert.
Alle Informationen zu Originalzubehör von Yamaha, GYTR-Performance-Teilen, Paddock Blue-Bekleidung oder die MyGarage-App finden Sie unter www.yamaha-motor.de.

MyRide App

Die kostenlose MyRide-App von Yamaha gibt R7-Fahrern die Chance, das Maximum aus jeder Fahrt herauszuholen. Sie ist für iOS- und Android-Geräte verfügbar. Mit der App können gefahrene Routen aufgezeichnet und gespeichert werden. Der Nutzer kann seine eigene Story erstellen und Bilder zur Fahrt hinzuzufügen, um diese über soziale Medien zu teilen. Die MyRide-App bietet Nutzern auch die Möglichkeit, Fahrstatistiken wie Distanz, Höhe, Höchstgeschwindigkeit, Durchschnittsgeschwindigkeit, Beschleunigung und Schräglagenwinkel einzusehen und mit anderen Fahrern zu vergleichen.
öffnen
schließen

Neu für 2021: Yamaha Tracer 9 / GT

News

Aus der Yamaha Tracer 900 wird ab 2021 die Tracer 9. Neben dem Standardmodell wird es wieder eine GT-Variante geben, die wie schon beim Vorgängermodell fertig ausgestattet für die große Reise
Aus der Yamaha Tracer 900 wird ab 2021 die Tracer 9. Neben dem Standardmodell wird es wieder eine GT-Variante geben, die wie schon beim Vorgängermodell fertig ausgestattet für die große Reise
Fotos: Yamaha

Yamaha TMAX 20th Anniversary

News

Als Yamaha 2001 den ersten TMAX auf den Markt brachte, hat das die Zweirad-Welt auf den Kopf gestellt. Er verband die Performance eines Motorrads mit dem Komfort eines Rollers. Dieser dynamische
Als Yamaha 2001 den ersten TMAX auf den Markt brachte, hat das die Zweirad-Welt auf den Kopf gestellt. Er verband die Performance eines Motorrads mit dem Komfort eines Rollers. Dieser dynamische
Foto: Yamaha

Yamaha

News

2021 wird mit der Einführung mehrerer wichtiger neuer Modelle ein aufregendes Jahr für Yamaha. Für die Motorrad-Branche gab es außerdem eine wichtige Neuerung: Die EU5-Regularien ließ neue
2021 wird mit der Einführung mehrerer wichtiger neuer Modelle ein aufregendes Jahr für Yamaha. Für die Motorrad-Branche gab es außerdem eine wichtige Neuerung: Die EU5-Regularien ließ neue
Foto: Yamaha

Yamaha

News

Über 100 neue Qualitätsprodukte für Yamaha Fahrer und ihre Maschinen! 2021 ist ein weiteres
Über 100 neue Qualitätsprodukte für Yamaha Fahrer und ihre Maschinen! 2021 ist ein weiteres

YAMAHA

News

Dieses Jahr heißen wir die neue Saison mit einem ganz besonderen Highlight willkommen! Bei unserem digitalen Saisonstart erwarten dich nicht nur spannende Infos zu den neuen Modellen,
Dieses Jahr heißen wir die neue Saison mit einem ganz besonderen Highlight willkommen! Bei unserem digitalen Saisonstart erwarten dich nicht nur spannende Infos zu den neuen Modellen,
Fotos: YAMAHA

R6 RACE:

News

Yamaha und Racing sind untrennbar miteinander verbunden. Die Sport-Motorräder von Yamaha genießen einen ganz besonderen Ruf. Seit ihrer Einführung 1999 ist die R6 das Supersport-Motorrad der
Yamaha und Racing sind untrennbar miteinander verbunden. Die Sport-Motorräder von Yamaha genießen einen ganz besonderen Ruf. Seit ihrer Einführung 1999 ist die R6 das Supersport-Motorrad der